3 Minuten
4. Okt 2021

Take-off – fit­IN­DU­STRY star­tet mit ope­ra­ti­ver Ge­schäfts­tä­tig­keit in Emmen

Nach dem im Juli 2021 er­folg­ten Ver­trags­schluss wur­de die Ak­qui­si­ti­on des Be­reichs Zer­spa­nung der RUAG Ae­ro­struc­tu­res mit dem ope­ra­ti­ven Start der fitINDUSTRY Emmen AG am 1. Oktober 2021 er­folg­reich ab­ge­schlos­sen. Die fitIN­DUS­TRY über­nimmt al­le Mit­ar­bei­ten­den und Ma­schi­nen und führt die Pro­duk­ti­on naht­los wei­ter. Als Tier 1 Sup­p­lier bleibt RU­AG Ae­ro­struc­tu­res in Emmen ein wich­ti­ger Part­ner für die Be­wirt­schaf­tung der Wert­schöp­fungs­ket­te im Be­reich Luft­fahrt.

Zerspanung
Luft- und Raumfahrt
Luftfahrt
Raumfahrt
Verteidigung

Dank der Ak­qui­si­ti­on durch die fit­IN­DU­STRY wer­den Kun­den wie Airbus, Boeing, GE Avia­ti­on, Pi­la­tus Air­craft und Saab wei­ter­hin von der erst­klas­si­gen Qua­li­tät pro­fi­tie­ren kön­nen. Für fit­IN­DU­STRY ist die Ge­schäfts­über­nah­me ein wich­ti­ger Schritt der Un­ter­neh­mens­stra­te­gie. Durch die Ak­qui­si­ti­on von Un­ter­neh­men aus dem span­ab­he­ben­den Be­reich sol­len die lo­ka­len Werk­plät­ze ge­stärkt wer­den. Aus dem Head­quar­ter, das Ende 2023 in Uz­wil er­öff­net wird, wer­den Ma­nage­ment- und Un­ter­stüt­zungs­pro­zes­se zen­tra­li­siert ge­steu­ert, wo­mit Kos­ten­vor­tei­le ge­schaf­fen wer­den. In­no­va­ti­ve Ar­beits­mo­del­le und zeit­ge­mäs­se Lohn­ne­ben­leis­tun­gen wer­den die At­trak­ti­vi­tät für Mit­ar­bei­ten­de in der In­dus­trie­bran­che zu­sätz­lich stei­gern. Dazu Albert Duha­naj, VR Prä­si­dent der fit­IN­DUS­TRY: «Ein­zig­ar­ti­ge In­ge­nieurs­kunst darf nicht an ad­mi­nis­tra­ti­ven Auf­ga­ben schei­tern. Durch in­no­va­ti­ve Kon­zep­te kön­nen Mit­ar­bei­ten­de dar­in be­stärkt wer­den, ihr Po­ten­zi­al voll­um­fäng­lich aus­nut­zen zu kön­nen – In­dus­trie muss nicht starr und ein­ge­ses­sen sein.»

Marc Ganne-Ché­de­ville, CEO der fit­IN­DU­STRY Emmen AG, ist be­geis­tert: «Mit der Über­nah­me al­ler Mit­ar­bei­ten­den des Zer­spa­nungs­be­reichs der RUAG Ae­ro­struc­tu­res ist es uns ge­lun­gen, die Pro­duk­ti­ons­kom­pe­tenz und das tech­ni­sche Know-how am Stand­ort Emmen zu er­hal­ten. Die stra­te­gi­sche Part­ner­schaft mit RUAG Ae­ro­struc­tu­res schafft op­ti­ma­le Vor­aus­set­zun­gen, um ein nach­hal­ti­ges und pro­fi­ta­bles Wachs­tum zu ge­währ­leis­ten.»

Auch Paul Hor­stink, EVP RUAG Ae­ro­struc­tu­res Swit­z­er­land, kann dem nur bei­pflich­ten: «Ich freue mich, dass wir mit fit­IN­DU­STRY ei­nen per­fek­ten Part­ner für un­se­re Zer­spa­nungs­spar­te ge­fun­den ha­ben. Mit dem er­folg­rei­chen Clo­sing letz­te Wo­che bie­ten wir un­se­ren Kun­den und Mit­ar­bei­ten­den ei­ne pro­fes­sio­nel­le Per­spek­ti­ve für die Zu­kunft. Dank der gu­ten Part­ner­schaft kann RUAG Ae­ro­struc­tu­res wei­ter­hin auf das her­vor­ra­gen­de Know-how im Be­reich Zer­spa­nung bau­en, aber mit ei­ner wett­be­werbs­fä­hi­ge­ren Markt­po­si­ti­on.»

Der­weil wur­de in Emmen mit der Ein­füh­rung des neu­en ERP Sys­tems, wel­ches ab An­fang 2022 in al­len Un­ter­neh­men des fit­IN­DU­STRY Öko­sys­tems aus­ge­rollt wird, be­reits ein wich­ti­ger Mei­len­stein er­reicht. Kon­ti­nu­ier­lich wer­den wei­te­re Au­to­ma­ti­sie­rungs- und di­gi­ta­le Pro­zess­op­ti­mie­rungs­lö­sun­gen ent­wi­ckelt, um die Preis­füh­rer­schaft im welt­wei­ten Markt er­rei­chen zu kön­nen. Dienst­leis­te­rin die­ser Ser­vices ist die sich in Grün­dung be­fin­den­de fit­IN­DU­STRY Shared Ser­vices AG, wel­che ih­re Leis­tun­gen zu­künf­tig auch wei­te­ren Un­ter­neh­men an­bie­ten wird.

Zerspanung
Luft- und Raumfahrt
Luftfahrt
Raumfahrt
Verteidigung

Kon­tak­tie­re uns für deine Idee, dein Pro­jekt oder wei­te­re In­for­ma­tio­nen.

Wie die fit­IN­DU­STRY funk­tio­niert – Lerne unser Kon­zept kennen

fit­IN­DU­STRY ist ein Schwei­zer Un­ter­neh­men mit lo­ka­ler Pro­duk­ti­on und glo­ba­ler Ge­schäfts­tä­tig­keit. Unser in­no­va­ti­ves Fran­chise­mo­dell er­mög­licht es Un­ter­neh­men, sich lokal zu ver­net­zen, Syn­er­gi­en ef­fi­zi­ent zu nutzen und Ar­beits- und In­fra­struk­tur op­ti­mal zu ge­stal­ten. Die zu­ge­hö­ri­gen Un­ter­neh­men in den lo­ka­len Öko­sy­ste­men pro­fi­tie­ren von ge­mein­sam ge­nutz­ten Res­sour­cen und ein­heit­li­chen Pro­zes­sen.